Wissenschaft

Neue SARS-CoV-2-Rekombinante in Österreich – science.ORF.at


Wie der Mikrobiologe Andreas Bergthaler twittert, ist eine neue SARS-CoV-2-Rekombinante in Österreich aufgetreten. In Proben wurde eine noch nicht beschriebene Rekombination der Omikron-Variante BA.2 mit dem Spike von BA.1.1 bestätigt.

Aufgrund der bisherigen Daten würde man aber auch bei dieser Coronavirus-Variante keine markanten Eigenschaftsänderungen erwarten. Daher bestehe kein epidemiologischer oder klinischer Grund zur Beunruhigung, beruhigte der Experte.

„Coronaviren verändern nicht nur einzelne genetische Buchstaben, sondern können auch größere genetische Regionen austauschen“, erklärte Bergthaler per Tweet. Voraussetzung dafür sei, dass ein Wirt von zwei Viren gleichzeitig infiziert wird, und beide in dieselbe Zelle eindringen. „Beides zusammen ist unwahrscheinlich – aber bei hohen Infektionszahlen möglich.“ Bisher in Großbritannien, Frankreich und Dänemark beschriebene SARS-CoV-2 Rekombinante inkludieren Delta+BA.1 („Deltacron“, XD), BA.1+BA.2 (XE) und auch Delta+BA.2 (XF).

Bei der österreichischen Rekombinante handelt es sich den Angaben zufolge um eine Kombination aus BA.2 mit einem fast vollständigen Spike von BA.1.1. Die beiden sequenzierten Proben besitzen ein identes Genom. Eine mögliche Verbindung sei daher naheliegend, aber epidemiologisch nicht bestätigt.

Mit Blick auf den Herbst zeige dieses Beispiel die mögliche sprunghafte Evolution von SARS-CoV-2. Es gibt somit auch keine Gewissheit über zukünftige Varianten, betonte Bergthaler.

Related posts
Wissenschaft

Weniger Wasser | myScience / news / Aktualitäten 2022

Wissenschaft

„Morning Glory“ : Wolkenwalze mathematisch beschrieben

Wissenschaft

Landnutzung gefährdet Biodiversität weltweit | myScience / news / Aktualitäten 2022

Wissenschaft

Pandemie: Digitale Bildung: Musterschüler Schweden

Sign up for our Newsletter and
stay informed

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.